Rezepte

Raffinierte Biermenüs gelten unter Kennern längst als Geheimtipp. Feine Biergerichte, bei denen zu jedem Gang eine andere Biersorte gereicht wird, können Feinschmecker in vielen bayerischen Restaurants entdecken. Die Biere munden nicht nur als küstliche Getränke, sondern veredeln viele Speisen mit feiner Würze. In der Küche, an der Bar und an Tisch und Tafel sind der Experimentierfreude kaum Grenzen gesetzt. Das delikate Aroma verfeinert Dressings und Saucen, Süßspeisen, Fisch, Fleisch- und Gemüsegerichte. Und Braten mit Bier zu bestreichen, ist eine wirklich alte Tradition.

Zaubern Sie doch mal ein leckeres Bierrezept auf Ihren Tisch und mischen Sie einfach mal mit!

Hier ein paar Rezeptideen

Feine Bier-Pilz-Suppe mit Blätterteighaube überbacken

Zutaten

  • 250 g frische Champignons, je nach Saison auch andere frische Pilze (Steinpilze, Pfifferlinge etc.)
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 10 g Butter
  • 5 Stengel Petersilie
  • 1/2 l Pils
  • 5 EL Öl
  • 200 g Créme  fraíche
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 Scheiben (250 g) TK-Blätterteig
  • 1 Eigelb

Zubereitung

Die Pilze sorgfältig putzen und klein würfeln. Die Zwiebeln und den durchwachsenen Speck ebenfalls würfeln. Zunächst den Speck in der Butter anbraten, dann die Zwiebeln und die Pilze zugeben und bei starker Hitze kurz anbraten, aber nicht zu braun werden lassen. Mit dem Bier ablöschen. Die Petersilie fein hacken und zugeben. Dann die Créme fraíche unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch 5 Minuten köcheln lassen. In 4 ofenfeste Suppentassen füllen und den Rand der Tasse mit Eigelb bepinseln. Den aufgetauten Blätterteig ausrollen und 4 Kreise ausstechen, die im Durchmesser etwas größer als die Suppentassen sein sollten. Diese Teigdeckel auf die Suppentassen legen und am Rand gut festdrücken. Mit Eigelb bepinseln und im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 20 Minuten backen, bis die Blätterteighaube schön aufgegangen und goldbraun ist.

Pro Portion

724 kcal/3.050 kJ, 9 g Eiweiß,  56 g Fett,  31 g Kohlenhydrate

Feines Rindergulasch

Zutaten für 4 Portionen

  • 750 g Rinderfilet
  • 2 Zwiebeln
  • 250 g Möhren
  • 8 Essiggurken (~ ca. 35 g)
  • 2 Stangen (ca. 320 g) Porree (Lauch)
  • 3 EL Öl
  • 3 EL körniger Senf
  • 400 ml Gemüsebrühe (Instant)
  • 150 ml Export-Bier
  • 1 Becher (200 g) Schlagsahne
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 300 g Bandnudeln
  • 1-2 El dunkler Soßenbinder
  • 1 Prise Zucker
  • nach Belieben Kerbel zum Garnieren

Zubereitung

Das Fleisch mit kaltem Wasser waschen und anschließend mit Küchenpapier trocken tupfen. Fleisch in Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln. Möhren putzen, waschen und in feine Würfel schneiden. Gurken in Scheiben schneiden. Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Öl in einem Schmortopf erhitzen, Fleisch darin unter Wenden gut anbraten. Zwiebeln, Möhren (einen Esslöffel zum Verzieren zur Seite stellen), Porree und Gurken zufügen und kurz mit anbraten. Senf unterrühren und mit Brühe, Bier und Sahne ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gulasch zugedeckt ca. 15 Minuten zugedeckt lassen. Inzwischen Nudeln in kochendem Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Gulasch im offenen Topf aufkochen lassen, Soßenbinder einrühren, nochmals aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Nudeln abgießen und auf einer Platte anrichten. Gulasch darüber verteilen, mit den zur Seite gelegten Möhren bestreuen und nach Belieben mit Kerbel garniert servieren.

Pro Portion

840 kcal / 3.480 kJ

Hähnchenbrust mit Altbier-Apfel-Sauce und Sellerie-Rösti

Zutaten für 4 Portionen

  • 200 g Sellerie
  • 500 g Kartoffeln
  • Salz, Pfeffer, Speiseöl zum Braten
  • 300 g Zuckererbsen (Kaiserschoten)
  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Schalotte
  • 1 kleiner roter Apfel
  • 3 El Apfeldicksaft
  • 2 El Wasser
  • 2 El Bier
  • 150 ml Sahne
  • Zimt

 Zubereitung

Sellerie waschen, schälen und putzen. Kartoffeln schälen. Sellerie und Kartoffeln grob reiben, gut vermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Speiseöl in einer Pfanne erhitzen, Rösti formen und von beiden Seiten insgesamt 6 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Anschließend warm stellen. Zuckererbsen waschen und 5 Minuten in Salzwasser blanchieren. Hähnchenbrust kalt abspülen und trocken tupfen. Schalotte schälen und fein hacken. Den Apfel waschen und mit Schale in kleine Würfel (1x1 cm) schneiden. 2 EL Speiseöl in einer Pfanne erhitzen und Hähnchenbrust von beiden Seiten insgesamt 6 Minuten braten. Fleisch aus der Pfanne nehmen, in Alufolie schlagen und warm halten. In dem Bratfett die Schalotte dünsten. Den Bratfond mit Apfeldicksaft, Wasser und Bier loskochen. Sahne hinzugeben und etwas einkochen lassen. Mit Zimt und Pfeffer abschmecken. Apfelwürfel eine Minute in der Sauce ziehen lassen und das Fleisch in die Sauce geben. Auf einem Teller das Hähnchenfleisch mit den Kartoffel-Sellerie-Rösti und den Kaiserschoten anrichten.

Pro Portion

460 kcal/1.933 kJ, 36 g Eiweiß, 16,3 g Fett,  38,5 g Kohlenhydrate

Karpfen in Biersauce

Zutaten für 4 Portionen

  • 1 Karpfen (1200 g)
  • 1 Bund Suppengrün
  • 20 g Butter
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Zitronenscheiben
  • 2 Nelken
  • 4 Pfefferkörner
  • 4 Pimentkörner
  • 1 l Malzbier
  • 1 El Mandelblättchen
  • 100 g Lebkuchen
  • 50 g Rosinen
  • Saft einer halben Zitrone, Salz, Zucker

Zubereitung

Den Lebkuchen klein schneiden und mit 1/2 Liter Malzbier übergießen. Das Suppengrün putzen und ebenso wie die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden. In der Butter anbraten, die Gewürze, den eingeweichten Lebkuchen und die Rosinen zufügen, das restliche Malzbier angießen und ca. 20 Minuten lang schwach köcheln lassen. Den Karpfen in den Sud legen und zugedeckt ca. 30 Minuten bei leichter Hitze gar ziehen lassen. Dann den Karpfen herausnehmen und warm stellen. Die Sauce nochmals mit Zitronensaft, Salz und Zucker abschmecken. Zu dem Karpfen servieren. Dazu passen Petersilienkartoffeln und grüner Salat.

Pro Person

482 kcal, 2.025 kJ, 43 g Eiweiß, 20 g Fett, 26 g Kohlenhydrate

Pilz-Bock-Ragout mit Semmelknödeln

Zutaten für 4 Portionen

  • 4 altbackene Brötchen
  • 2 Eier
  • 150 ml lauwarme Milch
  • 1 Bd. Petersilie
  • 800 g Champignons oder Waldpilze
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 20 g Butter
  • Salz, Pfeffer
  • 0,1 l helles Bockbier
  • 2 El Créme fraíche

Zubereitung

Die Brötchen in hauchdünne Scheiben schneiden. Eier mit Milch verquirlen und über die Bröchen träufeln. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und hacken. Pilze sehr rasch waschen (Zuchtpilze nur abreiben) und die Stiele nachschneiden, die Pilze in Scheiben schneiden. Zwiebeln abziehen, halbieren und fein würfelig schneiden. Die Hälfte Zwiebeln und Petersilie mit der Semmelmasse verkneten, kleine Klößchen formen.

In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen, die Klößchen ins kochende Wasser legen, aufwallen lassen und bei offenem Deckel und mittlerer Hitze in etwa 15 Minuten gar ziehen lassen. Die übrigen Zwiebeln anbraten, die Pilze zugeben und Farbe nehmen lassen. Dann salzen und pfeffern, mit dem Bier ablöschen und offen etwa 10 Minuten schmoren lassen. Zum Schluss nachwürzen, mit der übrigen Petersilie und Créme fraíche abschmecken. Die Knödel mit einem Schaumlöffel herausheben und mit dem Ragout auftischen.

Pro Portion

352 kcal / 1.475 kJ, 15,4 g Eiweiß, 13,1 g Fett, 36,6 g Kohlenhydrate

Salat mit mariniertem Ziegenfrischk

Zutaten für 4 Portionen

  • 3 Stiele Thymian
  • 1 Fl. Pils (0,33 l)
  • 7 El Kräuteressig
  • 1Tl Honig
  • geschroteter Pfeffer
  • 4 kleine Ziegenfrischkäse
  • 20 g Eiernudeln (z.B. Spiralnudeln)
  • Salz
  • 4-5 El Rapsöl
  • 2 Bund Rucola
  • 1 Kopf Radiccio-Salat
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 2 El milder Senf

Zubereitung

Den Thymian waschen und die Blättchen von den Stielen zupfen. Das Pils mit 1 TL Thymianblättchen, Honig, 2-3 EL Essig und etwas Pfeffer zu einer Marinade verrühren. Den Käse darin 1-2 Std. marinieren. Die Nudeln in kochendem Salzwasser mit einem Esslöffel Öl nach Packungsangabe bissfest garen. Mit kaltem Wasser abschrecken, abtupfen und kalt werden lassen. Rucola waschen, in 3-4 cm lange Abschnitte teilen, Radiccio waschen, putzen und in mundgerechte Stücke zupfen. Den Schnittlauch waschen und in feine Röllchen schneiden. Aus dem restlichen Essig und dem restlichen Öl, den Schnittlauchröllchen, dem Senf und ca. 50 ml Käse-Marinade ein Dressing rühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Nudeln mit Rucola und Radiccio mischen, das Dressing vorsichtig unterheben. Den Salat auf vier Tellern anrichten. Den Ziegenkäse unter dem Backofengrill 2-3 Minuten grillen, bis er zu "laufen" beginnt. Auf dem Salat anrichten, Pfeffer aus der Mühle darüber streuen und gleich servieren.

Pro Portion

644 kcal

Schwarzwälder Fladen

Zutaten für 4 Portionen

  • 300 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe
  • ca. 1/8 l Bockbier
  • 2 El Rapsöl
  • Salz
  • 250 g Tomatenpüree
  • 2 El getrocknete gemischte Kräuter
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 200 g Pfifferlinge
  • 100 g Schinkenspeck in Scheiben
  • 2 Kugeln Mozzarella
  • Öl und Mehl für die Bleche

Zubereitung

Das Mehl mit der Trockenhefe vermischen. Etwa 1/8 l Bier, das Öl und 1 TL Salz mit den Knethaken des Handrührers oder einer Küchenmaschine unterarbeiten, bis ein gut formbarer Teig entstanden ist, der nicht mehr klebt. Den Teig etwa eine Stunde lang gehen lassen, bis sich sein Volumen etwa verdoppelt hat. In der Zwischenzeit die anderen Zutaten vorbereiten. Das Tomatenpüree mit der Kräutermischung verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Gemüsezwiebel abziehen, halbieren und in Ringe schneiden. Die Pfifferlinge abbürsten oder kurz abbrausen und trocken tupfen. Den Schinkenspeck in dünne Streifen, die Mozzarellakugeln in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Zwei Backbleche mit Öl einpinseln und mit Mehl bestäuben. Den Teil zu vier Fladen formen und auf den Blechen verteilen. Die Tomatenmischung auf dem Teil verstreichen und die Fladen mit Schinkenspeckstreifen, Zwiebelringen, Pfifferlingen und Mozzarella belegen. Die Fladen im heißen Backofen (Umluft, 200 Grad) auf der untersten Schiene 20 Minuten backen.

Tipp: Wenn Sie keinen Umluftbackofen besitzen, können Sie auch ein großen Blech Fladen backen und ihn zum Servieren in vier Stücke schneiden.

Pro Portion

740 kcal / 3.110 kJ